Logo1

Wir stärken Führungskräfte und ihre Teams,

damit sie ihre Ziele mit noch mehr Schwung erreichen.

Autor: Susanne Westphal - Institut für Arbeitslust URL: https://arbeitslust.de

Laune bewahren — Lassen Sie sich nicht irre machen!

Viele Unternehmen schicken ihre Teams gerade ins Homeoffice, um weitere Ansteckungen zu verlangsamen und Kinderbetreuung bei geschlossenen Schulen zu ermöglichen. Auch in den eigenen vier Wänden lässt es sich hervorragend arbeiten, solange man sich nicht von der Panikstimmung anderer verrückt machen lässt! In vielen Bundesländern sind die Schüler nun wochenlang zu Hause, die Eltern gleich mit dazu: Da müssen wir alle aufpassen, keinen Lagerkoller zu bekommen!

Diese Anregungen zum Erhalt der guten Laune können Sie selbst beherzigen und natürlich auch an Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergeben, damit die nächste Telefonkonferenz konstruktiv verläuft.

  • Meiden Sie den Kontakt mit Panikmachern gezielt: Beenden Sie das Gespräch, wenn jemand Horrorszenarien ausmalt und in den Jammermodus verfällt. Entfreunden Sie Menschen (oder stellen Sie sie ein paar Wochen lang auf „stumm“), die auf Facebook den ganzen Tag leere Supermarktregale abfotografieren und damit die Ängste der Menschen befeuern.
  • Lassen Sie den Fernseher aus! Wer will, kann sich momentan den ganzen Tag beschallen lassen mit Corona-Nachrichten aller Art. Tatsächlich gibt es nicht alle fünf Minuten eine wesentliche Neuigkeit zu erfahren. Reduzieren Sie Ihren Medienkonsum auf die Tagesschau und vielleicht noch einen netten Film, der zur reinen Unterhaltung dient. Eine gute Tageszeitung informiert besser als RTL Explosiv.
  • Machen Sie jeden Tag einen ausführlichen Spaziergang, am besten in der Natur! Vitamin D-Mangel erhöht die Gefahr, eine Depression zu erleiden, ganz enorm. Ein wenig Bewegung fördert die Durchblutung und Sie sind abends in verdienter Weise müde.
  • Strukturieren Sie Ihren Tag und besprechen Sie mit Ihrer Familie feste Zeiten für Lernen und Arbeiten, Mahlzeiten, Spiele und Erholung.
  • Finger weg vom Alkohol! Auch wenn ein paar Gläser Wein Sie von leeren Auftragsbüchern und Jobangst ablenken mögen: Morgen sind Sie matt und haben ganz bestimmt keine guten Ideen für einen konstruktiven Umgang mit der Gesamtsituation.
  • Motivieren Sie Ihre Kinder zu kreativer Freizeitbeschäftigung. Netflix und Handy mögen Kinder eine Weile ruhig stellen, doch irgendwann verblöden sie. Sorgen Sie lieber dafür, dass Brettspiele, Bastelmaterial, Malsachen oder gute Bücher im Haus sind und nehmen Sie sich ganz bewusst Zeit für Ihre Kinder. Binden Sie sie ein, geben Sie ihnen altersgerechte, verantwortungsvolle Aufgaben im Haushalt, die vielleicht auch Raum für Kreativität geben: Abwechselnd einen Frühstückskoch definieren, der sich ein „anderes“ Frühstücksmotto ausdenkt, als gewohnt. Ab und zu einen Kuchen backen, eine schöne Tischdeko ausdenken und so weiter.
  • Singen Sie gemeinsam! Lassen Sie Ihre Kinder jeden Tag ein paar Lieder und die Songtexte aus dem Internet heraussuchen und singen Sie jeden Tag — Singen macht glücklich!
  • Jammern Sie nicht über Verpasstes, konzentrieren Sie sich bewusst auf neue Chancen: Jetzt ist die Gelegenheit für Online-Weiterbildung, Zeit zum Lesen, die Wohnung kann umgestaltet werden.
  • Machen Sie jeden Tag etwas Schönes für sich: Was macht Ihnen immer gute Laune (und ist gleichzeitig nicht mit Ansteckungsgefahr verbunden)? Badewanne, ein Bild malen, Yoga… Gönnen Sie sich was!
  • Und schließlich: Leiten Sie diese Liste weiter, wenn Sie mögen. Lassen Sie sich nicht irre machen!

 

Gerne weiterteilen

2 responses on "Laune bewahren — Lassen Sie sich nicht irre machen!"

  1. Ja, das ist alles wirklich wahr. Herzlichen Dank für diese aufmunternden Worte. Ich finde es ja gut, dass die Welt ein wenig entschleunigt wird in diesen Tagen. Ich war schon ganz verzweifelt, weil ich den Eindruck hatte, man sei unfähig zu reagieren, zB auf die Klimakrise, was so dringend notwendig wäre. Und nun erlebe ich: Es geht doch. Insgesamt stimmt mich das optimistisch.
    Schöne Grüße an alle
    Nessa Altura vom Autorenexpress, der übrigens literarische Texte per Brief oder Postkarte verschickt. Auch ein Aufmunterer in diesen häuslichen Tagen.

  2. Wie wahr!
    Hier noch weitere „Breaking news“:
    Getting outside – not cancelled
    Music – not cancelled
    Family – not cancelled
    Reading – not cancelled
    Singing – not cancelled
    Laughing – not cancelled
    Hope – not cancelled

    => Let’s embrace what we have!

Leave a Message

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

So erreichen Sie uns


Inhaberin Susanne Berg
alias Susanne Westphal
Sonnenholzstr. 64
83071 Stephanskirchen
E-Mail: Susanne@arbeitslust.de
Mobil: +49 172 / 85 36 535

Das Buch

Arbeitslust-Letter abonnieren

JA, ich möchte mittwochs den Arbeitslust-Letter per E-Mail zum Nachdenken und Schmunzeln erhalten. Der Vorname und Nachname ist eine freiwillige Angabe.










top
Copyright © 2018 Institut für Arbeitslust | Susanne Westphal
X